Zu den Inhalten springen

Innere II: Klinik für Pneumologie, Internistische Intensivmedizin, Infektiologie und Schlafmedizin

Weaningzentrum

Die Klinik für Pneumologie, Internistische Intensivmedizin, Infektiologie und Schlafmedizin trägt als 19. Klinik in Deutschland den durch die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) offiziell anerkannten und zertifizierten Titel „Weaningzentrum der DGP“ und ist damit eines der führenden Zentren für Beatmungsentwöhnung in Deutschland.

Als großes Zentrum der Intensiv- und Beatmungsmedizin mit mehr als 500  Beatmungsbehandlungen jährlich, hat sich die Klinik mit ihrer Intensiveinheit diesen Patienten schon Mitte der neunziger Jahre zugewandt. Eine zunehmende Zahl von Intensivstationen verlegen Patienten, die im Heimatkrankenhaus ohne Aussicht auf Beatmungsentwöhnung sind, inzwischen in das Lüdenscheider Klinikum Die Klinik behandelt heute Patienten aus dem Raum zwischen dem Rhein-Main Gebiet, Aachen und Münster, die bei Verlegung in der Regel über mehr als  30 Tage maschinell beatmet waren. Die Klinik unterhält nicht nur eine der qualifiziertesten, sondern auch eine der am besten eingerichteten Weaningstationen in Deutschland.

Durchschnittlich wird die Entwöhnung vom Beatmungsgerät im Klinikum Lüdenscheid nach 16 Tagen erreicht. Zwei Drittel der Patienten können vollständig entwöhnt werden, die anderen Patienten sind bei Entlassung noch teilweise von maschineller Atemhilfe abhängig, meist im Sinn einer nächtlichen Atemhilfe über eine Maske.

Ein Expertenteam von Intensivmedizinern, Atmungstherapeuten, Intensivpflegenden, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden betreut die Patienten im großzügig angelegten Bereich der Zentralen Intensivstation. Trotz der kompletten intensivmedizinischen Ausrüstung verfügen die Patientenzimmer über viel Platz, Ruhe, und Gastlichkeit sowie über Radio und Fernsehen. Zudem wurde eine Dusche für Schwerstbehinderte eingerichtet. Viel Tageslicht, das einen natürlichen Tag-Nachtrhythmus ermöglicht, und technisch-räumliche Voraussetzungen der Mobilisierung aus dem Bett unterstützen den Behandlungsverlauf.

Kontakt

Wir stehen Ihnen gerne auch für ein telefonisches Konsil bei Weaning-Versagen zur Verfügung und sind  bereit, geeignete Patienten in unsere Weaning-Einheit zu übernehmen.

  • Torsten Helmes
    Oberarzt
    Telefon: 02351 46-3423/-24  
  • Zentrale Intensivstation (Station 8.9)
    Telefon: 02351 46-3423/-24
  • Kliniksekretariat
    Telefon: 02351  46-3361
    Fax: 02351 46-3366