Zu den Inhalten springen

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Schmerzbehandlungen

Infiltration des Iliosakralgelenkes

Aufgrund der hohen Präzision moderner bildgebender Verfahren können diese zur gezielten Schmerzausschaltung genutzt werden, wenn der genaue Entstehungsort der Schmerzen bekannt ist. Dies ist beispielsweise häufig bei Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen der Fall. Dabei wird eine Nadel bildgesteuert an den Schmerzpunkt herangeführt und dort vor Ort entzündungshemmende und analgetische (schmerzausschaltende) Medikamente zielgenau abgegeben. Das ist praktisch in allen Lokalisationen des Körpers (z.B. Tumorschmerzen) möglich. Entscheidend ist eine genaue Diagnostik im Vorfeld, um die Schmerzquelle genau lokalisieren zu können. Wir führen diese Verfahren in Kooperation mit den Schmerztherapeuten unseres Hauses durch. In Zusammenhang mit der Behandlung ist in der Regel eine Physiotherapie sinnvoll.

Häufigere Verfahren sind:

  • Periradikuläre Therapie: Bei diesem Verfahren werden an der Wirbelsäule gereizte Nervenwurzeln behandelt.
  • Facettenblockade und Infiltration des Iliosakralgelenkes: Sind Gelenke degenerativ verändert (abgenutzt) und wackelinstabil, so könne sie Entstehungsort von Rückenschmerzen sein. Auch in diesem Fall kann unter Bildsteuerung eine Nadel zielgerichtet an den Schmerzpunkt herangeführt um diesen auszuschalten.