Zu den Inhalten springen

Klinik für Neurologie

Multiple Sklerose

Als Zentrum für Multiple Sklerose (MS) ist ein hoher Qualitätsstandard in der Versorgung von Patienten gewährleistet. Neben der stationären Akutversorgung (Diagnosestellung, Diagnosesicherung und Schubbehandlung) ist eine enge Verzahnung mit den niedergelassenen Kollegen sowie die gemeinsame Expertise in Sachen MS ein wesentlicher Baustein für die gute medizinische Versorgung der Patienten im Märkischen Kreis und darüber hinaus. 

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) hat die Klinik für Neurologie als "MS-Schwerpunktzentrum" ausgezeichnet.

Die Multiple Sklerose ist die häufigste chronisch entzündliche und degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems im jungen Erwachsenenalter. In Deutschland gibt es etwa 120.000 Patienten mit Multipler Sklerose. Die Erkrankung ist gekennzeichnet von unterschiedlichen Verläufen, stark variierenden Befunden und Beschwerden. Nicht nur körperliche Beschwerden, sondern auch das seelische Befinden spielen eine wichtige Rolle in Bezug auf die Lebensqualität des Patienten.

Die MS-Ambulanz bietet ein Forum, in dem mögliche symptomatische Therapien besprochen, neue Therapieverfahren erläutert und längerfristige Therapiekonzepte gemeinsam mit dem Patienten erarbeitet werden können. Zudem ist oft ein gemeinsames klärendes Gespräch im Hinblick auf Diagnosestellung oder mögliche medikamentöse Therapien vor einem geplanten stationären Aufenthalt sinnvoll.

In der Spezialambulanz für Multiple Sklerose können pflichtversicherte Patienten auf Überweisung durch den niedergelassenen Neurologen, privatversicherte Patienten direkt behandelt werden.

Diagnostisch-therapeutische Möglichkeiten

Das Klinikum bietet alle Verfahren um die Diagnosesicherheit zu gewährleisten und eine angemessene Therapie zu ermöglichen

  • Diagnostische Verfahren
  • Elektrophysiologie (EMG, ENG, NLG, VEP, AEP, MEP, SSEP, SSR)
  • Elektroenzephalogramm (EEG)
  • Elektronystagmographie
  • Komplette Liquordiagnostik, Neurochemisches Labor (24h)
  • Serologische Differentialdiagnostik
  • Kernspintomographie
  • Computertomographie
  • Angiographie, interventionelle Angiographie
  • Sämtliche nativen Röntgenverfahren

Therapeutische Verfahren

  • Klassische Schubbehandlung mit Varianten, Aphereseverfahren
  • Chemotherapie
  • Plasmapherese, Immunabsorbtion
  • Tysabri-Ambulanz
  • diverse spezifische Behandlungsverfahren (u.a. intrathekale Therapie, Kombinationsverfahren)
  • Ergo- und Physiotherapie, Logopädie

Behandlungsangebote bei MS

  • Beratung sowie Schulung zu den verschiedenen therapeutischen Verfahren (Interferone, Glatirameracetate, Azathioprin, Tysabri, Mitoxantron, Cyclophosphamid, Blutwäscheverfahren, Studienmedikation u.a.) 
  • Tysabri-Ambulanz, Studienambulanz
  • Enge Kooperation mit der stationären REHA (Hagen Ambrock), der ambulanten REHA am Klinikum und der Frührehabilitation (Klinik Hachen/Sundern)

Anmeldung

  • Ingrid Künzel
    Telefon: 02351 46-3517 oder -3511


Kontakt