Zu den Inhalten springen

Innere IV: Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren

Dialyse

Monitor

Die Behandlung akuter und chronischer Nierenerkrankungen ist eine Hauptaufgabe unserer Klinik. Behandlungsschwerpunkt ist die Dialyse (Nierenersatztherapie bzw. Blutwäsche). Neben der weit verbreiteten Hämodialyse stehen auch die sowohl ambulant wie auch teilstationär durchführbare Bauchfelldialyse und Sonderformen wie die Citratdialyse zur Verfügung, die Patienten mit Blutgerinnungsstörungen eine Nierenersatztherapie ermöglicht.

Die Klinik bietet sämtliche Verfahren der modernen Nierenersatztherapie und führt jährlich rund 17.000 Behandlungen durch. Dialysen in der Klinik finden bei uns entweder in unserem teilstationären Dialyse-Zentrum im Klinikum oder in einem der beiden ambulanten Dialysezentrum auf dem Campus des Klinikums bzw. in Letmathe statt.

Hämodialyse

Die Hämodialyse ist das am weitesten verbreitete Verfahren der Nierenersatztherapie. Das Blut wird hierbei durch einen etwa flaschengroßen Filter geleitet, der es von Giftstoffen reinigt und somit die Funktion der Niere übernimmt (daher Nierenersatztherapie). Die Behandlung ist in der Regel völlig schmerzfrei; ihre Dauer und der Rhythmus werden individuell für jeden Patienten bestimmt. Zu Beginn der Behandlung wird ein Zugang zu den Gefäßen gelegt. Meistens handelt es sich dabei um einen so genannten Shunt. Ist die Anlage eines Shunt einmal nicht möglich, so beherrscht unsere Klinik alle relevanten Katheterverfahren. Über besondere Erfahrung verfügen wir in der Anlage von Vorhofkathetern, die teilweise über Jahre zur Dialyse genutzt werden können.

Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse)

Die Bauchfelldialyse ist eine Alternative zur Hämodialyse, die ambulant durchgeführt werden kann. Sie bietet Unabhängigkeit vom Dialyse-Zentrum, verlangt aber ein hohes Maß an Selbstdisziplin und ist nicht für jede Erkrankungsform geeignet. Anders als die Hämodialyse nutzt die Peritonealdialyse das körpereigene Bauchfell als Filter für das Blut. Die Dialyse selbst ist unproblematisch und wird von Ihnen zu Hause durchgeführt. Das Verfahren erfordert jedoch ein gewisses Training. Sie werden daher zu Beginn der Behandlung von einer speziell ausgebildeten Pflegekraft ausführlich geschult. Die Klinik ist im Bereich Bauchfelldialyse nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Heim-Hämodialyse

In Kooperation mit der Patienten-Heimversorgung Gemeinnützige Stiftung e.v. (PHV) bieten wir geeigneten Patienten die selbsständig durchgeführte Heimdialyse an. Nach ausführlicher, gründlicher Schulung erlangen unsere Patienten dabei die Fähigkeit, ihre Blutwäsche zu Hause durchzuführen, was einen besonders hohen Grad der Selbsständigkeit und Unabhängigkeit bedeutet.