Zu den Inhalten springen

Operative Medizin II: Hautklinik

Allergologie

Wir bieten alle Standardverfahren zur Diagnostik und Therapie allergisch bedingter Haut- und Schleimhauterkrankungen an. Bei Verdacht oder Nachweis einer beruflich bedingten Hauterkrankung arbeiten wir eng mit den Unfallversicherungsträgern im so genannten Hautarztverfahren zusammen.

Wir erstatten Fachgutachten für die Berufskrankheiten nach BK-Ziffer 5101 und 5102.

Diagnostik

  • Epikutantest (Pflastertest und individueller Anwendungstest bei Kontaktallergien)
  • Photopatchtest (belichteter Pflastertest)
  • Prick- und Intracutantest (Inhalative Allergene mit saisonaler oder ganzjähriger Exposition, Medikamente, Nahrungsmittel, Insektengifte, Latex u. a. m.)
  • Subcutaner Provokationstest (bei Verdacht auf Unverträglichkeit oder Allergie gegen Medikamente z. B. Lokalanästhetika, Heparin, Insulin)
  • Oraler Provokationstest (z. B. Medikamente, Nahrungsmittel)
  • Nasaler Provokationstest bei allergischer Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen, Umweltallergene)
  • Spezifische Labordiagnostik (IgE-Bestimmung, Lymphozytentransformationstest, u. a. m.)
  • Kontrollierte Insektenstichprovokation zur Erfolgskontrolle nach Hyposensibilisierung bei Insektengiftallergien
  • Umfassende Abklärung bei Urtikaria (Nesselsucht)
  • Fachbegutachtung bei berufsbedingten Hautkrankheiten

Therapiespektrum

  • Spezifische Immuntherapie bei Insektengiftallergie (die Einleitung erfolgt stationär, die Fortsetzungsbehandlung ambulant, in Kooperation mit den niedergelassenen Fachärzten)
  • Allergische Rhinokonjunktivitis (Einleitung und Fortsetzungsbehandlung ambulant)
  • Ernährungsberatung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Allergien
  • Berufsdermatologische Beratung
  • Enge Kooperation mit den Partnerkliniken für HNO, Lungenheilkunde und Kinderklinik