Zu den Inhalten springen
18.10.2016, Letmathe

Fortbildung Aromatherapie – eine besondere Form der Zuwendung

Lavendel, Thymian oder der liebliche Duft von Rosenöl – die heilende Wirkung der Kräuter kann Krankheiten lindern, zur Beruhigung beitragen und das Wohlbefinden steigern. In einer Fortbildung am Marienhospital  Letmathe konnten kürzlich 13 Mitarbeiter aus dem Marienhospital selbst, dem benachbarten Hospiz Mutter Teresa und der Palliativstation Lüdenscheid ihr Wissen über die Aromen und Kräuter erweitern. „Es soll ein Standard entwickelt werden, bei welchen psychischen Voraussetzungen, welche Behandlung bestmöglich eingesetzt werden kann“, sagt Matthias Faßmann, Verwaltungs – und Pflegedienstleiter im Marienhospital Letmathe.

In dem Seminar wurden neben grundlegenden Kenntnissen auch die Wirkung der verschiedenen Öle auf den Patienten erklärt. Die Schulung dient der zielgerichteten Weiterbildung von Mitarbeitern, vor allem im Bereich der palliativmedizinischen Versorgung im Marienhospital Letmathe. Ziel ist: Die Aromatherapie in Absprache mit den Ärzten auch in Zukunft begleitend zur Behandlung einzusetzen.

Die Teilnehmer konnten in der Fortbildung ebenfalls die Techniken der Handmassage üben.  Gezielte Berührungen in schwierigen Zeiten schenken Kraft und Zuversicht. „Wir möchten in Zukunft noch stärker Hand in Hand  für die Patienten da sein“, sagt Matthias Faßmann sinnbildlich.

Die Aromatherapie werde von den Patienten bislang sehr gut angenommen, können  liebliche und wohltuende Düfte doch oft Stress und Ängste lindern. Die Aromen schaffen außerdem Entspannung und Ruhe im oft hektischen Krankenhausalltag.

Kategorien: