Zu den Inhalten springen

Der Kampf gegen den Krebs - Zahlen und Fakten

  • Statistisch betrachtet muss jeder Vierte im Laufe seines Lebens damit rechnen, an Krebs zu erkranken (Tendenz: eher zunehmend).
  • Ungefähr die Hälfte aller Krebserkrankungen kann heute geheilt werden.
  • 50 bis 60 Prozent aller Krebspatienten werden im Laufe ihrer Erkrankung bestrahlt.
  • Bei 40 Prozent aller dauerhaften Tumorheilungen ist die Strahlentherapie beteiligt oder die alleinige Behandlung.
  • Die Strahlentherapie ist im Vergleich zur Chemotherapie und Operation kostengünstig.
Frau bei einer Brustkrebsuntersuchung

Krebs in Deutschland

Jedes Jahr erkranken rund 490.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs, 221.000 Menschen sterben jährlich daran. Experten schätzen, dass die Zahl der Krebserkrankungen bis zum Jahr 2050 um 30 Prozent zunehmen wird. Der Grund: Die Menschen werden immer älter und Krebs ist eine Erkrankung, von der insbesondere ältere Menschen betroffen sind.

Häufigste Krebsarten beim Mann

Mit 67.600 Neuerkrankungen im Jahr ist Prostatakrebs in Deutschland heute die häufigste Krebsart beim Mann. Hauptgrund hierfür ist der wachsende Anteil älterer Männer. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei 70 Jahren. An zweiter Stelle steht beim Mann Darmkrebs mit 38.300 Neuerkrankungen. Lungenkrebs belegt bei den Männern mit 33.700 Erkrankungen pro Jahr Platz drei.

Häufigste Krebsarten der Frau

Häufigste Krebsart der Frau ist Brustkrebs. Jährlich erkranken 74.500 Frauen in Deutschland neu daran. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei 65 Jahren. Jede vierte betroffene Frau ist bei der Diagnosestellung jünger als 55 Jahre. An zweiter Stelle steht bei den Frauen Darmkrebs mit 31.100 Neuerkrankungen. Auch bei den Frauen steht Lungenkrebs mit 17.700 mittlerweile auf Platz drei. Die Ursache: Immer mehr Frauen rauchen!

Krebs bei Kindern

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 1.800 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren neu an Krebs. Diese Zahl ist seit vielen Jahren konstant. Die Heilungschancen liegen heute bei 80 Prozent. Bösartige Neubildungen sind bei Kindern trotzdem immer noch die zweithäufigste Todesursache. Die häufigsten Krebserkrankungen im Kindesalter sind Leukämien (Blutkrebs), Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks sowie Lymphknotenkrebs.