Zu den Inhalten springen

Vor dem Aufenthalt

Ihr Aufenthalt

Patient im Bett

Wir möchten, dass Sie sich im Marienhospital Letmathe gut aufgehoben fühlen. Selbstverständlich steht Ihre medizinische und pflegerische Betreuung im Vordergrund. Doch tragen oft auch noch andere Dinge dazu bei, sich gut aufgehoben zu fühlen. Damit Sie für Ihren geplanten stationären Aufenthalt gut vorbereitet sind finden Sie nachfolgend verschiedene Informationen.

Termine und Anmeldung: Am Anfang unseres Bemühens um den Patienten steht die verwaltungsmäßige Aufnahme. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Patientenaufnahme helfen Ihnen gern, die mit der stationären Aufnahme verbundenen Fragen zu klären. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies mit einigen Formalitäten verbunden ist.

Für die stationäre Aufnahme benötigen wir (soweit möglich) eine Krankenhauseinweisung, Ihre elektronische Gesundheitskarte und – soweit vorhanden - einen Nachweis über Ihre Zusatzversicherung für Wahlleistungen. Bitte bringen Sie nach Möglichkeit auch Vorbefunde (Arztbriefe, Röntgenaufnahmen etc.) für die ärztliche Untersuchung mit, um Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Bei ambulanten Operationen und Behandlungen benötigen wir einen Überweisungsschein sowie die Befunde der OP-Vorbereitung des einweisenden Arztes.

Sprechen Sie bitte offen über Ihre Sorgen und fragen Sie uns, wenn Sie etwas nicht verstehen.

Die Patientenaufnahme ist täglich von 06:00 bis 22:00 Uhr direkt im Eingangsbereich besetzt. Die Notfallambulanzen sind selbstverständlich 24 Stunden am Tag aufnahmebereit.

Wir wünschen Ihnen gute Genesung und heißen Sie für die Dauer Ihres Klinikaufenthaltes herzlich willkommen im Marienhospital Letmathe.

Checkliste zur Vorbereitung Ihres Krankenhausaufenthalts

Wichtige Unterlagen

  • Einweisung des Arztes
  • Elektronische Gesundheitskarte
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis über geleistete Zuzahlungen oder Befreiung
  • ggf. Unterlagen zur privaten Versicherung
  • Liste der Medikamente, die Sie dauerhaft einnehmen
  • Berichte, Befunde und Ergebnisse der Voruntersuchungen (Labor, Röntgen, CT-Aufnahmen etc.)
  • ggf. Allergie-, Röntgen-, Herz- oder Diabetikerpass
  • bei Vorsorge-Vollmacht: Name und Telefonnummer eines Angehörigen oder der bevollmächtigten Person
  • ggf. Betreuungs- und Patientenverfügung
  • ggf. Organspende-Ausweis

Für den persönlichen Bedarf

  • Bargeld für persönliche Ausgaben und Zuzahlungen
  • Hilfsmittel wie Rollator, Gehstützen, Schienen
  • Handtücher und Waschlappen
  • Taschentücher
  • Duschgel, Shampoo
  • Föhn, Bürste, Kamm
  • Zahnbürste, Zahnpasta, Becher, Reinigungsmittel für Zahnprothese
  • Rasierzeug
  • Schlafanzug, Nachthemd
  • Bademantel, Trainingsanzug
  • Jacke und feste Schuhe für Spaziergänge und die Entlassung
  • Unterwäsche
  • Strümpfe
  • Hausschuhe
  • Falls notwendig: Brille, Hörgerät

Für die Unterhaltung

  • Bücher, Illustrierte, Rätsel-Hefte
  • Musik-Abspielgerät
  • Notizblock und Kugelschreiber
  • Adressbuch
  • Kleingeld

Das sollte besser daheim bleiben

  • Schmuck, größere Geldbeträge

Weitere Informationen zum Download