Zu den Inhalten springen

Interdisziplinäre Advents-Fortbildung am Klinikum Lüdenscheid mit Vernisage: Kunst im Klinikum


Zu einer interdisziplinären Advents-Fortbildung lädt die Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (HNO) des Klinikums Lüdenscheid am 27. November 2019, ab 17:00 Uhr ein.

Das Programm, in der Kapelle des Haupthauses, richtet sich an Ärztinnen und Ärzte mit einem Interesse an den Fachrichtungen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO), Gastroenterologie (Magen-Darm-Trakt, und die verbundene Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse), als auch der Viszeralchirurgie (Bauchraum, Bauchwand, endokrinen Drüsen und Weichteile).

Neben den fachlichen Informationen dürfen sich die Teilnehmer auf den anschließenden Austausch in den Räumen der HNO-Ambulanz freuen, der, als besonderes Highlight, von einer Vernissage umrahmt wird. Dieser, inzwischen zur Tradition gewordene Höhepunkt, ist ein besonderes Anliegen von Dr. Benedikt Knof, Klinikdirektor der HNO und Organisator der Fortbildung, der den Teilnehmern den fachlichen Austausch in besonderer Atmosphäre bieten will. Ausgestellt werden die Bilder der Bilder der Schmallenberger Künstlerin Jutta Albers, die am Abend des 27. Novembers auch für alle Interessierten als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen wird.

Mittelpunkt des Vortragsprogramms bildet das Krankheitsbild der Gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD), eines der häufigsten, gastroenterologischen Krankheitsbildern, bei dem der Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre (Ösophagus) u. a. Sodbrennen als Leitsymptom verursacht. "Die Erkrankungsrate ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Da sich die Betroffenen zunehmend auch bei niedergelassenen HNO Ärzten vorstellen, möchten wir durch die Fortbildung das ermöglichen, was bei uns in der Klinik Alltag ist: Der Austausch mit Kollegen anderer Fachrichtungen und die Schulung des interdisziplinären Auges.", so Dr. Knof. Referieren werden: Dr. Sybille Elies-Kramme, niedergelassene HNO-aus Bielefeld, als auch die Lüdenscheider Klinikdirektoren, Prof. Joachim Teichmann (Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie und Endokrinologie) sowie Prof. Dr. Christopher Kelm (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und spezielle Viszeralchirurgie). In den Vorträgen wird die Thematik "Antirefluxdiagnostik und -therapie" aus der jeweiligen, fachlichen Sicht dargestellt. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Qualitätszirkels der HNO-Ärzte statt, somit können Weiterbildungpunkte erworben werden.

Weitere Informationen können Interessierte im Sekretariat der HNO Klinik bei Frau Hendrich erhalten. Hier erfolgt auch, die aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl notwendige, Anmeldung zur Fortbildung. (Tel.: 02351 46-3281, Fax: 02351 46-3273)