Zu den Inhalten springen
21.12.2020, Werdohl

Entwarnung für Stadtklinik Werdohl: Befunde weiterer Testreihen allesamt negativ

Nach insgesamt fünf bestätigten Corona-Fällen in der Stadtklinik Werdohl, wurden vorsorglich alle Klinik-Mitarbeiter und Patienten in weiteren Testreihen auf das Coronavirus getestet. Die Ergebnisse geben nun Entwarnung, denn in allen Fällen waren die Befunde negativ. Ebenso sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Der vorsorgliche Aufnahme- und Verlegungsstopp für die Stadtklinik Werdohl ist damit ab sofort aufgehoben.

Nachdem am vergangenen Mittwoch im Rahmen einer routinemäßigen Testung bei einem Mitarbeiter und zwei Patienten einer Station in der Stadtklinik Werdohl eine COVID-19-Infektion festgestellt wurde, sind umgehend und vorsorglich alle Patienten und Mitarbeiter der Klinik auf das Coronavirus getestet worden. Dabei wurde am Freitag ein weiterer Patient, eine Kontaktperson und ein weiterer Mitarbeiter der Stadtklinik mit dem Virus entdeckt. Um die Infektionsketten so schnell wie möglich zu durchbrechen veranlassten die Märkischen Kliniken unter Einbindung des Gesundheitsamtes weitere Testaktionen sowie einen vorsorglichen Aufnahme- und Verlegungsstopp.   

"Dieses Ergebnis lässt aufatmen. Wir sind froh und erleichtert, dass wir den Aufnahme- und Verlegungsstopp in Werdohl aufheben und damit die medizinische Versorgung weiter sicherstellen können", sagt Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken. "Weil es aber um das Wohl unserer Patienten und Mitarbeiter sowie um das der Bevölkerung geht, wollen wir absolut kein Risiko eingehen." Aus diesem Grund wird es eine weitere Testaktion geben. "Dennoch möchte ich mich schon jetzt bei allen Beteiligten bedanken, die diese schnelle Reaktion möglich gemacht haben", so Dr. Kehe.

Kategorien: