Zu den Inhalten springen
12.04.2018, Lüdenscheid

Stoma-Gesprächskreis

Einen künstlichen Darmausgang (Stoma) zu bekommen ist für viele Patienten ein großer Einschnitt –  daher ist es für Betroffene und deren Angehörigen besonders wichtig, sich mit Gleichbetroffenen austauschen zu können. Eine Möglichkeit dazu, bietet der Stoma-Gesprächskreis im Klinikum Lüdenscheid. Drei Mal im Jahr organisiert die examinierte Krankenschwester und Stomatherapeutin Vanessa Theißen den Erfahrungsaustausch für Stoma-Träger und deren Angehörige. Wechselnde Gastredner informieren die Besucher beispielsweise über Themen wie Produktneuheiten oder aktuelle Entwicklungen der Abrechnungsmodalitäten der Krankenkassen und präsentieren allgemeine Informationen zur Stoma-Versorgung.

So referierte Ende März, beim ersten Treffen des Stoma-Gesprächskreis für dieses Jahr, Prof. Dr. C. Kelm, Direktor der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, anschaulich über Früh- und Spätkomplikationen bei Stoma-Anlagen. Der Experte klärte über mögliche Ursachen für Komplikationen auf und präsentierte zudem in Frage kommende Therapiestrategien. Im Anschluss seines Vortrags stand Prof. Dr. C. Kelm den Besuchern für weitere Fragen zur Verfügung.

Alle Betroffenen und Angehörige sind herzlich zu den nächsten beiden Gesprächskreisen am 19. Juli und 22. November dieses Jahres eingeladen. Treffpunkt ist der Seminarraum (EG) im Haupthaus des Klinikums Lüdenscheid. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zudem bietet Stomatherapeutin Vanessa Theißen oder ihre Vertretung Margit Velmans jeden ersten Mittwoch im Monat in den Räumen der Chirurgie I Ambulanz (Haupthaus des Klinikums Lüdenscheid, 1. UG) nach Terminvereinbarung eine Stoma-Sprechstunde an. Zur Terminvergabe wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Klinik für Allgemein-, Visceral- und spezielle Visceralchirurgie, Frau Benninghaus, Tel. 02351 46-3061.

Kategorien: