Zu den Inhalten springen
19.12.2017, Lüdenscheid

Lungenklinik am Klinikum Lüdenscheid unter neuer Leitung

PD Dr. Karl Josef Franke – ein waschechter Niederrheiner, ein erfahrener Internist und Lungenspezialist und seit rund vier Wochen ist Dr. Karl-Josef Franke nicht mehr nur Bürger Lüdenscheids, sondern auch Klinikdirektor und Arzt der Klinik für Pneumologie und Intensivmedizin am Klinikum Lüdenscheid. Dort weiß man seine Expertise, seine Erfahrung und Kompetenz für die Patienten des Märkischen Kreises und darüber hinaus schon nach kurzer Zeit sehr zu schätzen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik haben mich herzlich empfangen. Von allen Seiten habe ich schon im Vorfeld sehr viel Unterstützung erfahren. Das hat mir das Ankommen als Klinikdirektor in Lüdenscheid besonders einfach gemacht“, freut sich Dr. Franke auf sein neues Arbeitsumfeld und Aufgabengebiet.

Mit seiner besonderen Expertise im Bereich der Endoskopie, mit der man einen Blick in das Innere des Körpers werfen kann, den Krebserkrankungen der Lunge sowie klassischen pneumologischen Erkrankungen möchte er die Klinik künftig weiterentwickeln und in ihrer Fachkompetenz zunehmend verankern. „Ich habe hier eine gut strukturierte und auf dem neuesten Stand der medizinischen Technik ausgestattete Klinik vorgefunden“, betont Dr. Franke, auf dessen Basis er besonders den Bereich der Endoskopie ausbauen möchte.  Ein Vorteil für alle Lungenpatienten und insbesondere Menschen mit COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen), Lungenfibrosen und Lungenkrebs. Der Ausbau ganzheitlicher Betreuungsprogramme  für COPD – und Fibrose-Patienten stehen ebenfalls ganz oben auf der Agenda des neuen Klinikdirektors. Aber auch den Bereich der Beatmungsmedizin als Gesamtkonzept für den Patienten, nimmt Dr. Franke in den Fokus seiner Zielsetzungen. Dabei möchte er auch mit den Experten der anderen Fachkliniken am Klinikum Lüdenscheid, als Haus der Maximalversorgung, eng zusammenarbeiten. Das bereits bestehende Weaningzentrum am Klinikum Lüdenscheid, in dem Patienten nach einer langen Zeit der künstlichen Beatmung entwöhnt werden, bietet dafür optimale Voraussetzungen. „Mit Dr. Karl-Josef Franke haben wir einen erfahrenen und kompetenten Arzt an Bord unserer Lungenklinik. Wir freuen uns auf eine intensive und gute Zusammenarbeit“, erklärt Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken.

Zuletzt war Dr. Franke als Leitender Oberarzt in der Helios Klinik Hagen-Ambrock tätig, wo auch der Fachbereich „Endoskopie“ in seinem Verantwortungsbereich lag, bei deren Aufbau er als Oberarzt für Pneumologie und Vertreter des Chefarztes aktiv beteiligt war. Dr. Karl-Josef-Franke führt seit 2002 den Schwerpunkt „Pneumologie“ sowie seit 2004 die Zusatzbezeichnung „Allergologie“. Seine Zeit als Assistenzarzt absolvierte er im Bereich „Innere Medizin“ am St. Vinzenz Hospital in Dinslaken, wo er nach Anerkennung seines Facharztes auch als Oberarzt tätig war. Die Anerkennung des Schwerpunktes „Pneumologie“ erhielt er im Jahre 2002. Dem Studium der Humanmedizin widmete sich der Niederrheiner an der Universität Düsseldorf.

Kategorien: