Zu den Inhalten springen
09.04.2021, Lüdenscheid

Märkische Kliniken engagieren sich im Klimaschutzprojekt KLIK green: Klimamanager baut Netzwerk, um Energie, Material und Ressourcen zu sparen

Die Märkischen Kliniken beteiligen sich am Projekt "KLIK green" und agieren damit als Akteur eines bundesweiten Netzwerkes von 250 Krankenhäusern und Reha-Kliniken. Ziel des Projektes, das durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums bis April 2022 gefördert wird, ist es, durch verstärkte Klimaschutzmaßnahmen deutschlandweit insgesamt 100.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) zu reduzieren. Um konkrete Klimaschutzziele festzulegen und -maßnahmen sichtbar umzusetzen, hat sich nun zum ersten Mal die Klimaschutz-Arbeitsgruppe mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedensten Abteilungen der Märkischen Kliniken getroffen.

"Durch die Teilnahme an KLIK green nehmen die Märkischen Kliniken als öffentliche Einrichtung eine Vorbildfunktion wahr, indem wir Klimaschutzmaßnahmen sichtbar umsetzen und eine nachhaltige Entwicklung fördern. Um dabei möglichst viele Bereiche zu involvieren, setzen wir auf den Aufbau eines internen Netzwerkes, mit dem neben energetischen Maßnahmen auch Maßnahmen im Bereich der Beschaffung, Abfallwirtschaft oder Speisenversorgung umgesetzt werden sollen", erklärt Markus Kimmeskamp, der im Rahmen des Projektes KLIK green zum Klimamanager ausgebildet wird. Neben seinen bisherigen Aufgaben als Energiemanager erwirbt Markus Kimmeskamp in Schulungen und Workshops das notwendige Know-how, um Maßnahmen in den Bereichen Technik, Mobilität, Speiseversorgung, Beschaffung und Abfall energieeffizienter zu planen sowie umzusetzen.
Eine seiner ersten Maßnahmen: Der Aufbau einer internen Arbeitsgruppe für Klimaschutz, die Kolleginnen und Kollegen motiviert, informiert, die Kommunikation zum Thema Klimaschutz im Unternehmen bündelt und transparent macht. Auf diese Weise gelingt es, die Märkischen Kliniken betrieblich zu optimieren und alle Abteilungen - von der Küche bis zur Verwaltung -  einzubeziehen.

Die Arbeitsgruppe besteht aus insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen klimarelevanten Unternehmensbereichen. "Viele Mitarbeiter haben Interesse bekundet in der Arbeitsgruppe mitzuwirken", freut sich Kimmeskamp. "Um konstruktiv Ideen zu entwickeln, mussten wir aber versuchen, das Team überschaubar zu halten." So besteht das Team aus Mitarbeitern der Schlüsselbereiche der Märkischen Gesundheitsholding - dem Medizincontrolling, Einkauf, der IT, Speiseversorgung, Entsorgung, der Märkischen Seniorenzentren und Reha-Kliniken, der WIDI, Stadtklinik Werdohl, aus Vertretern des ärztlichen und pflegerischen Dienstes und des Betriebsrates sowie der Unternehmenskommunikation.

Viele Ideen - Alle Kolleginnen und Kollegen können sich einbringen

"Gemeinsam fand ein erstes Brainstorming statt. Wir sehen großes Potenzial in den Themenfeldern Energie, Beschaffung, Bau, Entsorgung, Logistik, Speisenversorgung und Nutzerverhalten. Erste Ideen betreffen zum Beispiel Mülltrennung sowie die Abfall-Reduktion, z.B. durch das Ersetzen von Einwegprodukten in allen Bereichen des Krankenhauses, oder ein nachhaltiges Beschaffungsmanagement. Denn um Klimaschutz erfolgreich zu implementieren, muss neben der Frage der Wiederverwendung auch die Recyclingfähigkeit von Produkten geprüft werden - und zwar schon beim Einkauf", berichtet Kimmeskamp. "Auch die Umsetzung von klimatechnischen Verbesserungen bei Baumaßnahmen und die Förderung von Elektromobilität für Mitarbeiter möchten wir in Angriff nehmen."

Dabei stehen insbesondere gering-investive Maßnahmen im Fokus. "Die finanziellen Herausforderungen für Krankenhäuser sind heutzutage enorm und gleichzeitig gibt es im Bereich Klimaschutz ein hohes Einsparpotenzial, das auch gering-investiv gehoben werden kann", betont Kimmeskamp. Besonders wichtig ist der Arbeitsgruppe, dass alle Kolleginnen und Kollegen der Gesundheitsholding ihre Ideen zum Klimaschutz aktiv einbringen können. Daher ist es das Ziel der Arbeitsgruppe, alle Mitarbeitenden kontinuierlich über den Stand der Klimaschutzmaßnahmen zu informieren und sie zur Mitarbeit zu motivieren. Denn: "Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe", ist sich das Klimaschutz-Team einig.
    
Klimaschutz schon lange Thema in den Märkischen Kliniken

Markus Kimmeskamp kümmert sich schon seit über 22 Jahren um Energie-Optimierungsmaßnahmen in den Märkischen Kliniken. Bereits 2011 durfte sich das Klinikum Lüdenscheid über das BUND-Gütesiegel "Energiesparendes Krankenhaus" freuen, welches 2017 noch einmal erneuert wurde. So konnte in den letzten Jahren nicht nur der Energiebedarf und damit der klimaschädliche CO2-Ausstoß gesenkt werden - durch die umgesetzten Maßnahmen spart das Unternehmen mittlerweile jährlich etwa 2 Millionen Euro. Mit dem Projekt KLIK green können nun weitere klimarelevante Maßnahmen in verschiedenen Bereichen der Energie-und Ressourcennutzung oder Logistik angepackt werden. "Ein wichtiges Thema, das wir natürlich auch über den Förderzeitraum hinaus forcieren möchten", so Markus Kimmeskamp.

Kategorien: