Zu den Inhalten springen
03.12.2020, Lüdenscheid

10 Jahre zertifiziertes Märkisches Darmzentrum am Klinikum Lüdenscheid

Patienten mit Darmerkrankungen und Darmkrebs eine bestmögliche Therapie und die höchstmögliche Behandlungsqualität bieten: Das ist das Ziel, das sich Mediziner des Klinikums Lüdenscheid und Ärzte aus Lüdenscheider Praxen vor zehn Jahren mit der Gründung des Märkischen Darmzentrums (MDZ) gesetzt haben. In diesen Tagen feiert das Kompetenzzentrum sein 10-jähriges Bestehen. Exakt am 13. September 2010 hatte ein renommiertes europäisches Institut die Einrichtung am Klinikum Lüdenscheid zertifiziert.

Nicht immer kann eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil Darmkrebs verhindern. Ein hohes Alter oder eine mögliche erbliche Veranlagung steigern beispielsweise das Risiko an dieser Krebsart zu erkranken. In Deutschland etwa werden jährlich rund 70.000 Menschen mit dieser Schockdiagnose konfrontiert - Tendenz steigend. Nach Brust- (Frauen) und Prostatakrebs (Männer) steht der Darmkrebs in der Liste der Krebstodesursachen bei beiden Geschlechtern an zweiter Stelle.
Das Problem: wichtige, verfügbare und Erfolg versprechende Therapien kommen gerade einmal bei sechs von zehn Patienten zum Einsatz. Für das MDZ waren diese Zahlen höchst unbefriedigend. Schnell waren sich die Mediziner einig, dies im Märkischen Kreis ändern und verbessern zu wollen.

Ein Jahrzehnt später ist dieses Vorhaben eindrucksvoll gelungen. Prof. Dr. Christopher Kelm, Klinikdirektor für Allgemein-, Visceral- und spezielle Visceralchirurgie und MDZ-Initiator: "Durch statistische Erhebungen haben wir nachweisen können, dass sich die Qualität der Arbeit und primär das Ergebnis zum Wohle der Patienten in den vergangenen 10 Jahren deutlich verbessert hat." In der Tat sprechen die überaus positiven Zahlen für sich. Im MDZ sind 1512 Patienten mit einem bösartigen Dickdarm- oder Enddarmtumor am Klinikum Lüdenscheid behandelt worden. Unter diesen waren 984 Personen mit Dickdarmkrebs und 528 mit einem Enddarmkrebs.

 "Die Behandlung von Darmkrebs", berichtet Prof. Kelm aus der Praxis, "ist in den vergangenen Jahren so komplex geworden, dass einfach viele Spezialisten verschiedener Fachabteilungen gehört werden müssen. Anders formuliert: Das MDZ ist ein modernes, integrativ tätiges Kompetenzzentrum, in dem verschiedene medizinische Fachgebiete unsere Patienten betreuen. Oberste Zielsetzung muss es sein für jeden einzelnen Patienten den optimalen Behandlungsweg festzulegen."

Klinikdirektor Kelm bedankt sich an dieser Stelle bei allen beteiligten Mitarbeitern für die "hervorragende Leistung". Denn nur durch ein gut kooperierendes Team aus Fachleuten könnten die komplexen Aufgaben, die die Behandlung der Patienten mit einem Darmkrebs mit sich brächten, bewältigt werden. So, wie es die vergangenen 10 Jahre gezeigt hätten.   
Die Zertifizierung unterliegt einer regelmäßigen, jährlichen Überprüfung - zuletzt Ende August 2020. "Das zeigt uns deutlich auf", so Klinikdirektor Kelm, "dass in Lüdenscheid eine optimale Patientenversorgung vorherrscht. Und zwar auf einem sehr, sehr hohen Niveau."  

Kategorien: