Zu den Inhalten springen
11.10.2017, Lüdenscheid

Mehr Mobilität und Komfort für Palliativpatienten am Klinikum Lüdenscheid

Patienten mit einer unheilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung den Aufenthalt im Krankenhaus so angenehm wie nur möglich zu gestalten – frei von Schmerzen, Ängsten und Unsicherheiten. Das ist das Ziel der Ärzte und Pflegenden auf der Palliativstation am Klinikum Lüdenscheid. Unterstützt werden sie darin von dem Förderverein Palliativstation Lüdenscheid e.V. und nicht zuletzt auch von vielen Spendern. Denn für die zahlreichen Projekte, die immer das Wohle der Patienten in den Mittelpunkt stellen, kommt jede Spende recht.

Dank zahlreicher Spenden konnte der Förderverein Palliativstation Lüdenscheid e.V. nun einige Neuanschaffungen im Gesamtwert von rund 8000 Euro tätigen. Dank der Spendengelder wurde unter anderem ein so genannter Mobilisationsstuhl für die Station finanziert. Darin können schwerkranke Patienten angenehm sitzen oder liegen und so das Bett und Krankenzimmer für kurze Zeit verlassen. „Für bettlägerige Patienten ist es eine enorme Steigerung der Lebensqualität noch einmal sitzen zu dürfen. Sie bekommen dadurch eine andere Blickrichtung“, weiß Bettina vom Brocke, Krankenhausseelsorgerin am Klinikum Lüdenscheid und Vorsitzende des Fördervereins Palliativstation Lüdenscheid e.V.. Für desorientierte und verwirrte Patienten schaffte der Förderverein außerdem ein so genanntes „Gehfrei“ an, mit dem sich die Patienten gefahrenfrei und selbstständig auf den Fluren der Station fortbewegen können. Die Patientenzimmer der Palliativstation wurden zudem mit je zwei komfortablen Stühlen in hellen und freundlichen Farben für Besuche von Familien und Angehörigen ausgestattet.

Kategorien: