Zu den Inhalten springen
20.08.2020, Lüdenscheid/Werdohl

Sonderinvestitionsprogramm für Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen

Die nordrhein-westfälische Landesregierung stellt den Krankenhäusern und Pflegeschulen des Landes im Rahmen eines Sonderinvestitionsprogramms zusätzliche Mittel in Höhe von 1 Milliarde Euro zur Verfügung. Davon entfallen 750 Millionen Euro auf Krankenhäuser und 250 Millionen Euro auf Pflegeschulen.

"Wir freuen uns und sind überaus dankbar, dass wir hier in Lüdenscheid und Werdohl vom Förderprogramm des Landes profitieren können. Mit diesen zusätzlichen Mitteln haben wir nicht gerechnet. Insbesondere bei uns im ländlichen Raum ist es ein wichtiges Signal für die medizinische Versorgung vor Ort", sagt Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken. "Die Corona-Pandemie hat vielleicht noch einmal den Blick geschärft, wie wichtig gut ausgestattete Krankenhäuser für uns alle sind. Wir benötigen gut ausgebildetes Ärzte- und Pflegepersonal, aber eben auch moderne Ausstattungen. Viel Geld, welches eigentlich für diese Modernisierungsmaßnahmen vorgesehen war, ist in die Bewältigung der Corona-Pandemie geflossen."

Wie hoch die Fördersumme tatsächlich für die Standorte Lüdenscheid und Werdohl ausfällt, steht laut einer Mitteilung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen noch nicht endgültig fest. Die finanzielle Zuwendung soll im Krankenhausbereich in Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen fließen. Darunter zählen zum Beispiel energetische Sanierungen, Stationsrenovierungen von z.B. Patientenzimmern sowie die Investition in moderne Medizintechnik.

Kategorien: