Zu den Inhalten springen
27.11.2017, Lüdenscheid

Patientenkompetenz im Fokus

Betroffene zu Experten der eigenen Erkrankung machen - das Team rund um Dr. Manfred Hilscher, Direktor der Frauenklinik am Klinikum Lüdenscheid, hatte sich auf die Fahnen geschrieben mit dem diesjährigen Brustkrebstag  die Patientenkompetenz zu stärken. Ein interessantes Vortragsprogramm sowie zahlreiche Infostände gaben den Besuchern am vergangenen Samstag viele wertvolle Hilfen und Tipps an die Hand.

Experte der eigenen Erkrankung zu sein- zugegeben, in Zeiten von Krankheit, Ängsten und Sorgen eine echte Herausforderung. Und trotzdem ist es wichtig, dass man aktiv am eigenen Heilungsprozess mitwirkt und seine persönlichen Kräfte zur Krankheitsbewältigung mobilisiert, begrüßte Dr. Manfred Hilscher die Zuhörer zu Beginn der Veranstaltung, bevor er das Wort an  Prof. Dr. Josef Beuth, Leiter des Instituts für Naturheilverfahren an der Universität Köln, übergab. In seinem Vortrag thematisierte Prof. Beuth sanfte und unterstützende Hilfen, die eine Therapie erträglicher machen. Übelkeit, Haarausfall oder Abgeschlagenheit - Prof. Dr. Gerhard Heil, Direktor der Klinik für Hämatologie und Onkologie am Klinikum Lüdenscheid, referierte über mögliche Nebenwirkungen während einer Krebsbehandlung und zeigte konkrete Hilfestellungen auf. Welche Beratungsangebote während der Erkrankung zur Verfügung stehen, stelle Dr. Johanna Melzer-Stüwe, Assistenzärztin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum Lüdenscheid, vor. Im Anschluss an die Vorträge gab es ausreichend Zeit für Fragen und zur Diskussion.

Mit Claudia Lauer war sogar eine ehemals Betroffene eingeladen, die ihre Erfahrungen im Buch "Achterbahn ins Leben" verarbeitet hat und mit einigen literarischen Ausflügen vielen Besuchern Mut machte. Das Patienteninformationszentrum des Klinikums Lüdenscheid und die Selbsthilfegruppe nach Brustkrebs waren ebenfalls vor Ort und rundeten das Programm mit jeder Menge Infomaterial ab. An diesem Tag hatten alle Interessierten die Möglichkeit  an Brustmodellen die Selbstuntersuchung zu lernen. Über Brustprothesen oder moderne Perücken konnten sich die Gäste an den Infoständen  des Sanitätshauses Emmerich und des Friseursalons Bubert beraten lassen. Gesunde Herbstsuppen sowie ein leckeres Kuchenbuffet luden alle Gäste in der Mittagspause zum Verweilen und regen Austausch ein.

Kategorien: