Zu den Inhalten springen

Psychiatrische Stationen

Psychiatrische Pflege ist ausgerichtet auf die Auswirkung von psychischen Erkrankungen und deren Symptomen, die den Patienten in der Bewältigung des täglichen, praktischen Lebensalltags einschränken.

Daraus ergeben sich die Hauptaufgaben der Pflegenden auf unseren psychiatrischen Stationen. Sie begleiten den in einer schweren Krise befindlichen Menschen und unterstützen ihn dabei, den Alltag wieder selber organisieren zu können. Dazu gehört als fester Bestandteil die gemeinsame Planung eines geregelten Tagesablaufs mit regelmäßigen Mahlzeiten, verschiedenen Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Wandern und Spielen, sowie festgelegten Ruhe- und Schlafzeiten.

Dem Aufbau einer therapeutischen Beziehung zwischen den Pflegenden und den Patienten kommt ebenfalls eine große Bedeutung zu. Denn neben der Organisation des Alltags sollen die Patienten auch wieder lernen, in Beziehung zu anderen Menschen zu treten und damit die häufig verlorengegangen Sozialkontakte wieder aufbauen zu können.

Alle diese Aktivitäten finden in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt und den verschiedenen Therapeuten statt. Die Pflegenden sehen sich als „Lotsen“ mit klarer Zielorientierung für die Zeit des Klinikaufenthaltes, und richten ihren Blick gemeinsam mit ihnen in die Zukunft jenseits der Kliniktüren, damit das Leben auch dort weitergehen kann.