Zu den Inhalten springen

Innere II: Klinik für Pneumologie, Internistische Intensivmedizin, Infektiologie und Schlafmedizin

Internistische Intensivmedizin und Weaningzentrum

Internistische Intensivmedizin und Weaningzentrum

Patienten, die nach einer kritischen Akuterkrankung evtl. kombiniert mit chronischen Lungen- und Herzerkrankungen maschinell beatmet werden müssen, sind immer häufiger auf Intensivstationen anzutreffen.

Aufgrund vielschichtiger, individueller Ursachen, wie z.B. eine Überlastung und Erschöpfung der Atemmuskulatur, Herz- und Kreislaufproblemen oder neurologischen Ursachen, kann sich die Entwöhnung vom Beatmungsgerät (Weaning, to wean, engl. = entwöhnen, abbringen, abgewöhnen) problematisch gestalten. So können z.B. wiederholte konventionelle Entwöhnungsversuche scheitern und eine wiederholte Intubation (künstliche Beatmung über einen Tubus = Schlauch) notwendig machen, wodurch sich z.B. die Überlebensprognose des Patienten verschlechtern kann, neben der starken subjektiven Beeinträchtigung von Patient und Angehörigen.

Hauptziele der Arbeit im von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin zertifizierten Weaningzentrum sind:

  • Entwicklung und Implementierung einer individuellen Respirator-Entwöhnungsstrategie
  • Schnellst mögliche Extubation unter Einschluss nichtinvasiver Beatmungsverfahren
  • Rekonditionierung der Atempumpe und der gesamten Sensorik und Motorik
  • Erkennung und Behandlung begleitender Risikofaktoren (z.B. Dysphagie/Aspiration)
  • Motivierung des Patienten, Bildung eines Therapiebündnisses
  • Einleitung einer Frührehabilitation

Die mögliche Indikationen für unsere Weaning-Einheit reichen von Patienten mit Erschöpfung der Atemmuskulatur, z.B. bei einer vorbestehenden Lungenerkrankung wie die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), die sich aufgrund einer akuten Situation (z.B. akuter Infekt (Exacerbation) oder postoperativ in einer kritischen respiratorischen Situation befindet, kritischen Entgleisungen (Dekompensationen) des Herz-Kreislaufsystems bis hin zu neuromuskuloskelettalen Ursachen.

Zur Entwöhnung vom Beatmungsgerät (Respirator) stehen in unserem Weaningzentrum verschiedene Methoden zur Verfügung, die den unterschiedlichen Indikationen gerecht werden. Sie reichen von physiotherapeutischen Maßnahmen über die nicht-invasive Beatmung bis hin zu speziellen Beatmungsformen, die ein Weaning trainieren lassen.

Wir arbeiten zudem eng mit Logopäden (Sprach- und Schluckspezialisten) des Klinikums zusammen.